A+ A A-

Ernährungsdienstleistungen

Highlights

Das Farm-to-School-Programm der Walla Walla Public Schools wurde am 3. Oktober in Episode 21 der Fernsehserie „Washington Grown“ vorgestellt. Sie können das Archiv auf anzeigen Washington Grown-Website. (Walla Walla erscheint bei 18:20 während der 22-minütigen Folge)

 

 

Hände Foodservice

Abteilung Ernährungsdienste
1174 Entley Street, Walla Walla, WA 99362
Telefon: 509-527-3016 | Fax: 509-527-3049 

 

 

 

 

Nationaler Mangel an Milchkartons wirkt sich auf Schulen aus

Nationaler Mangel an Milchkartons wirkt sich landesweit auf Schulen aus – WWPS entwickelt Lösungen, um Milchunterbrechungen bei lokalen Schulspeisungsprogrammen zu minimieren
• 3. November 2023: Die Walla Walla Public Schools wurden über eine landesweite Unterbrechung der Lieferkette bei Kartonverpackungen für halbe Pint-Milchkartons informiert, die für Schulspeisungsprogramme verwendet werden. Es besteht kein Mangel an Milch, sondern nur an den Pappbehältern, in denen sie serviert wird. Walla Walla Public Schools ist bestrebt, diese Situation transparent zu kommunizieren.
• Die WWPS-Abteilung für Ernährungsdienstleistungen arbeitet aktiv mit anderen Lieferanten zusammen, um Milch für Schulspeisungsprogramme bereitzustellen, damit Schüler nicht von diesem nationalen Lieferkettenproblem betroffen sind. Der Bezirk wird voraussichtlich Anfang nächster Woche oder früher über Informationen zu alternativen Quellen verfügen.
• Der landesweite Mangel an Kartonverpackungen ist auf mehrere komplexe Faktoren zurückzuführen, darunter Störungen durch die COVID-Pandemie und eine erhöhte Nachfrage nach Verpackungsmaterialien, insbesondere im E-Commerce-Bereich. Während Milch noch im Handel erhältlich ist, werden die Verpackungen, die wir für unsere halben Pint-Kartons benötigen, immer knapper und der Bezirk muss sich dieser Herausforderung anpassen.
• Die Dauer dieser landesweiten Störung ist ungewiss, könnte aber nach Angaben der Anbieter bis zu mehreren Monaten betragen.

Als proaktive Maßnahme entwickelt die Ernährungsabteilung des Distrikts einen Notfallplan, um Störungen zu minimieren und gleichzeitig unseren Schülern eine gute Ernährung zu bieten.

Der Notfallplan umfasst:
• Walla Walla Center for Children & Families (Vorschule und Übergangskindergarten): Diese Programme werden weiterhin Milch anbieten und auf Behälter in Gallonengröße umstellen.
• Alle Schulen: Sie bieten weiterhin Milch zum FRÜHSTÜCK an und stellen bei Bedarf an allen Standorten auf haltbare Milch um. Als Milchalternative wird weiterhin Sojamilch angeboten.
• Grund- und Mittelschulen sowie weiterführende Schulen: Zum MITTAGESSEN gibt es Saft und Flaschen Wasser. Saft kann zu einer Fruchtkomponente beitragen (was gängige Praxis ist).

Häufig gestellte Fragen zum landesweiten Mangel an Milchkartons
F: Warum gibt es noch Milch im Laden, aber man bekommt sie nicht in der Schule?
A: Der Mangel liegt bei der Verpackung von halben Pint-Milchkartons, nicht bei der Milch selbst.

F: Warum gibt es an den Walla Walla Public Schools einen Mangel an Milchkartons und wie kam es zu dieser Situation?
A: Es handelt sich hierbei nicht um einen Milchmangel, sondern um einen Kartonmangel, der Schulbezirke im ganzen Land betrifft. Es handelt sich um ein Problem des Kartonherstellers. WWPS sucht proaktiv nach verschiedenen Lieferanten, um weiterhin Milch für Schulspeisungsprogramme bereitzustellen.

F: Wie wird sich der Milchkartonmangel auf die Schule und den Alltag meines Kindes auswirken?
A: Es wird keine Auswirkungen auf den Tagesablauf Ihres Kindes geben. Wenn WWPS nicht in der Lage ist, alternative Lieferanten zu finden, die wie gewohnt Milch liefern, kann es beim Frühstück und Mittagessen zu Änderungen bei den Getränkeoptionen kommen.

F: Können Sie nähere Angaben zur voraussichtlichen Dauer des Milchkartonmangels machen, insbesondere bis zu zwei Monaten?
A: Uns wurde mitgeteilt, dass der Mangel bis zu zwei Monate oder länger andauern könnte, aber wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wenn sich dieser Zeitrahmen ändert. WWPS sucht proaktiv nach verschiedenen Lieferanten, um weiterhin Milch für Schulspeisungsprogramme bereitzustellen, damit es nicht zu Unterbrechungen kommt.

F: Welche Änderungen werden in allen Schulen hinsichtlich der Milchverfügbarkeit beim Frühstück umgesetzt?
A: Wenn der Bezirk nicht in der Lage ist, sich Milch von alternativen Lieferanten zu sichern, wird er einen Notfallplan aktivieren, der Folgendes beinhaltet: Alle Schulen werden weiterhin Milch zum FRÜHSTÜCK anbieten und an allen Standorten auf haltbare Milch umstellen. Als Milchalternative wird weiterhin Sojamilch angeboten. Zum Mittagessen stehen auch Saft und Mineralwasser zur Verfügung.

F: Was ist haltbare Milch?
A: Lagerstabile Milch ist Milch, die einer Ultrahochtemperaturpasteurisierung (UHT) unterzogen und in einem aseptischen Behälter verpackt wurde, sodass keine Kühlung erforderlich ist. Aseptische Verpackungen werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt und sind landesweit nicht betroffen. Wir verwenden dieses Produkt bei Exkursionen, wenn eine Kühlung nicht immer möglich ist. Die Schüler erkennen das Produkt.

F: Wird Sojamilch weiterhin als Alternative zu normaler Milch angeboten und wird sie allen Studierenden zur Verfügung stehen?
A: Sojamilch wird an allen Schulen erhältlich sein, aber Schüler mit diätetischen Anpassungsformen (Nahrungsmittelallergien) werden bevorzugt. Da die meisten Schulbezirke darum konkurrieren, Alternativen zu Milchkartons zu finden, wird das Angebot an Sojamilch auf dem Markt nicht ausreichen, um alle Schüler mit Milch zu versorgen. Möglicherweise ist nicht genug Sojamilch für jeden Schüler vorhanden.

F: Gibt es weitere Änderungen oder Anpassungen im Angebot an Schulmahlzeiten, die wir aufgrund der Milchkartonknappheit beachten sollten?
A: Derzeit sind die einzigen Anpassungen im oben genannten Notfallplan aufgeführt.

F: Wie werden Eltern über weitere Entwicklungen oder Änderungen im Zusammenhang mit der Reaktion auf Milchkartonknappheit informiert?
A: Die Bezirkswebsite wird weiterhin mit aktuellen Informationen aktualisiert und wir werden ParentSquare-Nachrichten mit Aktualisierungen an alle Familien senden.

F: Wie können Eltern die Bemühungen der Schule zur Bewältigung des Milchkartonmangels unterstützen?
A: Wir ermutigen Familien, so viel wie möglich Milchprodukte zu den Mahlzeiten und an Tagen außerhalb des Schulplans anzubieten. Betroffen sind nur die halben Pint-Kartons aus Pappe, sodass Milch weiterhin im Handel erhältlich sein wird.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
WWPS-Ernährungsdienste
Pamela Milleson, Regisseurin
pmilleson@wwps.org
509 527-3016

Mahlzeitprogramm

Vision Statement:

Als führend in der Schulernährung durch Pionierarbeit anerkannt zu werden innovative Methoden zur Verknüpfung von Ernährung und lebenslangem Lernen.

Mission Statement

Um Schüler in Partnerschaft mit Familien zu fördern und zu ernähren, WWPS Mitarbeiter und die Gemeinde, indem sie Ernährungserziehung, außergewöhnlichen Kundenservice und ansprechende Lebensmittel von gutem Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten und gleichzeitig die Bundesstandards für Schulernährungsprogramme übertreffen. 

Unsere Leistungen  

Alle Schulen bieten den Schülern nahrhafte Mahlzeiten an. Unsere professionellen Ernährungsdienste sind stolz darauf, der Jugend von Walla Walla zu dienen. Jeden Tag bereiten unsere Mitarbeiter mehr als 4,000 Mahlzeiten für Schüler aller Klassenstufen zu. Wir erhalten kontinuierlich hervorragende Inspektionsberichte für Sauberkeit, Qualität und Service. Kommen Sie vorbei und genießen Sie mit uns ein heißes, nahrhaftes und vor allem leckeres Essen. Wir bemühen uns, unsere Essenspreise auf einem Minimum zu halten, und unser kostenloses und ermäßigtes Essensprogramm steht berechtigten Kindern zur Verfügung.

Anfrage für spezielle Diätanpassungen

Bundesgesetze und USDA-Vorschriften verlangen, dass Schulernährungsprogramme angemessene Änderungen vornehmen, um Kindern mit Behinderungen gerecht zu werden. Laut Gesetz ist eine Behinderung eine Beeinträchtigung, die eine wichtige Lebensaktivität erheblich einschränkt, was Allergien und Verdauungsprobleme umfassen kann, jedoch nicht persönliche Ernährungspräferenzen.

Um eine Ernährungsumstellung anzufordern, bitten Sie Ihren Arzt, das Formular „Antrag auf spezielle Ernährungsumstellung“ auszufüllen und an die Schulkrankenschwester oder Pam Milleson, Direktorin der Ernährungsdienste, zurückzusenden. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie bitte Pam unter (509) 527-3016 an.

Antragsformular für spezielle diätetische Unterkünfte

Englisch  Spanisch 

Bürgerrechte

In Übereinstimmung mit den Bürgerrechtsgesetzen des Bundes und den Bürgerrechtsbestimmungen und -richtlinien des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) ist es dieser Einrichtung untersagt, aufgrund von Rasse, Hautfarbe, nationaler Herkunft, Geschlecht (einschließlich Geschlechtsidentität und sexueller Orientierung), Behinderung, Alter oder Repressalien oder Vergeltungsmaßnahmen für frühere Bürgerrechtsaktivitäten.

Programminformationen können in anderen Sprachen als Englisch zur Verfügung gestellt werden. Menschen mit Behinderungen, die alternative Kommunikationsmittel benötigen, um Programminformationen zu erhalten (z. B. Braille, Großdruck, Tonband, amerikanische Gebärdensprache), sollten sich an die zuständige staatliche oder lokale Behörde wenden, die das Programm verwaltet, oder an das TARGET Center des USDA unter (202) 720- 2600 (Sprache und TTY) oder kontaktieren Sie das USDA über den Federal Relay Service unter (800) 877-8339.

Um eine Programmdiskriminierungsbeschwerde einzureichen, sollte ein Beschwerdeführer ein Formular AD-3027, USDA Program Discrimination Complaint Form ausfüllen, das online erhältlich ist unter: https://www.usda.gov/sites/default/files/documents/USDA-OASCR%20P-Complaint-Form-0508-0002-508-11-28-17Fax2Mail.pdf, von jedem USDA-Büro, telefonisch unter (866) 632-9992 oder per Brief an das USDA. Das Schreiben muss den Namen, die Adresse, die Telefonnummer des Beschwerdeführers und eine schriftliche Beschreibung der mutmaßlichen diskriminierenden Handlung enthalten, die ausreichend detailliert ist, um den Assistant Secretary for Civil Rights (ASCR) über die Art und das Datum einer mutmaßlichen Bürgerrechtsverletzung zu informieren. Das ausgefüllte AD-3027-Formular oder -Schreiben muss USDA übermittelt werden von:

  1. E-Mail:
    US Department of Agriculture
    Büro des stellvertretenden Sekretärs für Bürgerrechte
    1400 Independence Avenue, SW
    Washington, DC 20250-9410; oder
  2. Fax:
    (833) 256-1665 oder (202) 690-7442; oder
  3. E-Mail:
    Program.Intake@usda.gov

Diese Institution ist ein Anbieter von Chancengleichheit.

07/25/2022

WALLA WALLA ÖFFENTLICHE SCHULEN • 364 South Park St. • Walla Walla, WA 99362 • Telefon: 509-527-3000 • Telefax: 509.529.7713

Vektorlösungen - Vektorwarnung Tipp für sichere Schulen: 855.976.8772  |  Online-Tippmeldesystem